Grundideen naturgemäßer Waldwirtschaft


Der von der ANW vertretene und praktizierte Waldbau wird von der Grunderkenntnis getragen, den Wald als ein dauerhaftes, vielgestaltiges und dynamisches Ökosystem zu betrachten.



Daraus erschließen sich folgende Konsequenzen:

 

Naturgemäße Waldbehandlung


Der schonende Umgang mit dem Standortspotenzial ist Voraussetzung für eine
nachhaltige und erfolgversprechende Produktion:

Standortsgerechte Baumarten sind Voraussetzung für hohe Stabilität und geringes Produktionsrisiko:

Naturgemäße Waldwirtschaft basiert auf den Baumarten der jeweiligen natürlichen Waldgesellschaft in ihren sämtlichen Sukzessionsstadien.
Eine ökosystemverträgliche Beimischung fremdländischer Baumarten wird akzeptiert.

Die Gestaltung der erwünschten Baumartenmischung orientiert sich eng an der natürlich ablaufenden Walddynamik.
Darüber hinaus wird der sich über die ganze Breite der jeweiligen Waldgesellschaft erstreckende Floren- und Faunenaspekt in die Betrachtung einbezogen.

Der Generationswechsel in den Wäldern vollzieht sich möglichst auf natürlichem Wege (Naturverjüngung):


Einzelbaumweise Nutzung und Pflege (Plenterprinzip) im Sinne permanenter Auslese und Vorratspflege führen zum Dauerwald.
Häufige Pflegeeingriffe von mäßiger Stärke fördern gleichermaßen


Die naturgemäße Waldbehandlung schließt das Auftreten von wirtschaftlich schmerzlichen Störungen durch Sturm, Borkenkäfer, Schnee etc. nicht aus.
Naturgemäße Waldauffassung sieht hierin aber auch die Chance zu sukzessionsgestütztem Waldumbau und zu einem Mehr an Strukturreichtum.
Das stete Vorhandensein flächiger Naturverjüngung soll das Schadensausmaß reduzieren.

Naturgemäße Waldwirtschaft erfordert neben einer sinnvollen Walderschließung auch den Einsatz leistungsfähiger, waldgerechter und umweltverträglicher Technik.

 

 

 

Naturgemäße Waldwirtschaft und Naturschutz


Naturgemäßer Wirtschaftswald ist Garant für einen umfassenden Waldnaturschutz.
Dies wird an wesentlichen ökologischen Grundsätzen naturgemäßer Waldwirtschaft sichtbar: